Zum Inhalt

Microsoft Band 2 – Review nach 6 Monaten Einsatz

Vorwort

Dieser Beitrag ist ein Review für das Microsoft Band 2 (https://www.microsoft.com/microsoft-band/en-us). Ich habe das Band nun etwa 6 Monate in Benutzung und hoffe daher einen ausführlichen Eindruck geben zu können. Vorab ist natürlich zu erwähnen, dass ich das Band mit einem Microsoft Lumia 920 (Windows 10 Mobile) gekoppelt habe, es aber selbstverständlich genauso mit einem Android oder iPhone möglich ist.

Erwerben

Da das Band nicht in Deutschland vertrieben wird, musste es über den Britischen Microsoft Store erworben werden. Es ist ebenso über Amazon UK erhältlich. Der Preis betrug damals etwa 170€.

Bei dem Kauf musste man sich für eine der drei verfügbaren Größen entscheiden - dafür gibt es eine ausdruckbare Hilfs-Schablone, welche sich als ausreichend genau herausgestellt hat. Es gibt zusätzlich keine Auswahl einer Farbe oder anderer Designs. Eine Bildschirmfolie ist für üppige 7€ auch schnell mitbestellt, ebenso wie ein zusätzliches Ladegerät.

Die Bestellung läuft problemlos, bezahlt wird über Paypal - sollte eine Meldung auftauchen, dass die Adresse nicht in Großbritannien liegt, so kann einfach eine britische Postleitzahl angegeben und eine alternative Versandadresse mit den deutschen Daten hinzugefügt werden (Empfohlen vom Microsoft Support).

Der Versand ist ebenfalls flott, sodass schon nach 5 Tagen das Band per UPS ankommt.

Erster Eindruck

Das Band wirkt sehr wertig - die Verpackung eher klein und kompakt. Die gewählte Größe ist weniger beschränkend als man zunächst annehmen mag, das Band ist gut und gern 3 cm im Umfang verstellbar wodurch die optimale Größe flexibel einstellbar ist. Es sind zwei Knöpfe auf der selben Seite vorhanden - beide sitzen stabil, wackeln nicht und stören auch nicht weiter im Design ( auch nicht nach 6 Monaten Nutzung ).

Um das Band 2 zu verwenden muss es zunächst mit dem Smartphone verbunden werden, dazu wird die Microsoft Health App benötigt - diese verwaltet Kacheln, Weiterleitungen und Design des Bands.

Die Verbindung funktioniert problemlos und nach einem kleinen Softwareupdate ist das Band auch schon einsatzbereit.

Erste Schritte

Die erste Frage die sich mir gestellt hat war: Wie trage ich das Band? 

Die schnelle Antwort: Wie du willst. Das Band kann sowohl am linken, wie auch am rechten Arm, mit dem Bildschirm an der innen- oder Außenseite getragen werden. Es ist letztlich eine reine Geschmackssache. Ich habe mich für die Variante mit dem Bildschirm an der Innenseite des linken Handgelenks entschieden.

Der Grund dafür ist für mich recht einfach: Ich kann nach außen nicht ständig an etwas anschlagen, was dem Bildschirm schaden könnte und der Bildschirm ist für die Horizontale Bedienung ausgelegt. Diese ist für mich nur dann angenehm durchführbar, wenn der Bildschirm an der Innenseite ist.

Standardmäßig ist die Uhr Funktion deaktiviert. Bei der Aktivierung muss angegeben werden wo das Band getragen wird - dadurch wird bei einer entsprechenden Drehung der Hand die Uhrzeit angezeigt. Diese kann auch permanent angezeigt werden, was auf Grund der Akkulaufzeit jedoch nicht zu empfehlen ist.

Um den Bildschirm zu aktivieren muss nur einmal der mittlere Knopf gedrückt werden. Danach kann entweder auf den Bildschirm einmal getipt werden um die aktuellen Statistiken bezüglich Schrittzahl, Kilometer, Etagen, Kalorien und Puls abzurufen, oder man slided direkt nach rechts um die verschiedenen Apps abzurufen.

Das Display wirkt außerordentlich wertig und reagiert sehr gut auf den touch Input. Texte sind gut lesbar und werden scharf dargestellt.

Eindruck nach 6 Monaten

Auch nach 6 Monaten trage ich das Band 2 noch täglich am Handgelenk - immer noch links und immer noch den Bildschirm auf der Innenseite. Das Band hat inzwischen einiges mitmachen müssen (Sturz, Wasser, Schmutz etc.). Da es bis zu einem gewissen grad wasserfest ist (was ich nicht im Detail ausreizen wollte) kann es recht einfach mit einem nassen Tuch gereinigt werden, wodurch es wieder glänzt.

Die für mich wichtigste Funktion ist das Weiterleiten der Anrufe und Benachrichtigungen auf das Band. Dadurch muss ich mein Smartphone nicht auf Vibration stellen und für das lesen von Textnachrichten nicht mal mehr aus der Hosentasche holen.

Aktiv verwendete Funktionen / Apps

Schrittzähler

Der Schrittzähler funktioniert so wie er soll - nicht mehr und nicht weniger. Es ist möglich sich Ziele zu setzen, bei deren Erreichung das Band kurz vibriert und einem gratuliert. Die Health App bietet eine Diagramm Ansicht, über welche der Verlauf verfolgt werden kann.

Wander-App

Eine besondere Funktion ist die Wanderapp. Diese benötigt keine Verbindung zum Smartphone und trackt unter anderem: Höhenmeter, zurückgelegter Weg (+ GPS Karte) und Puls. Zusätzlich können Benachrichtigungen etc. abgeschaltet werden um die Akkulaufzeit für lange Wanderungen zu erhöhen. Am meisten fasziniert dabei die GPS Karte, welche den zurückgelegten Weg auch auf dem Band 2 anzeigt.

Das einzige Manko daran: Es dauert meist bis zu 10 Minuten, bis das Band eine ordentliche GPS Verbindung hergestellt hat.

Die Wanderung wird ebenfalls in der Health App gespeichert, wodurch Fortschritt getrackt werden kann.

Benachrichtigungen

Über die Microsoft Health App kann für jede Anwendung einzeln konfiguriert werden, ob die jeweiligen Notifications an das Band 2 weitergeleitet werden sollen oder nicht. Dadurch können z.B. Emails blockiert werden, Whatsapp Notifications jedoch durchgelassen werden.

Die Texte sind bis zu einer gewissen länge scrollbar. Dadurch können die meisten der einkommenden Chat Nachrichten direkt auf dem Band gelesen werden. Für mich das mit Abstand wichtigste Feature, welches meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt wurde.

Musik Steuerung

Es ist auch möglich die aktuell laufende Musik zu steuern. Über das Band kann auf dem Smartphone laufende Musik lauter & leiser gemacht werden. Zusätzlich sind die Vor, Zurück und Play Knöpfe vorhanden. Diese Funktion ist gerade wenn man unterwegs ist und nicht ständig das Smartphone aus der Tasche ziehen möchte, besonders praktisch.

Anfangs genutzt, dann verworfen

Schlaf-Tracking

Das doch nicht ganz so zierliche Band auch nachts zu tragen war anfangs noch in Ordnung, allerdings stört es schlichtweg nach einiger Zeit. Die Schlaf-Statistiken an sich sind dabei sogar recht interessant - dafür jedoch mit schmerzen im Arm aufzuwachen war es mir nicht wert, sodass ich nach wenigen Wochen das Band zum Schlafen lieber ausgezogen habe.

Wetter-App

Auch das aktuelle Wetter und das Wetter der nächsten Tage wird bei der Synchronisation mit der Health App auf das Band übertragen. Leider sind dort lediglich 2 Temperaturen abzulesen: Die Temperatur am Tag und in der Nacht - was meiner Meinung nach einfach nicht ausreicht. Für diesen Fall greife ich doch lieber zu Smartphone Variante um eine detailliertere Ansicht zu erhalten.

Nicht-Standard-Apps

Neben den standardmäßig installierten Apps können auch weitere hinzugefügt werden um beispielsweise das Design anzupassen, die Kamera mit dem Band auszulösen (Fernauslöser) oder das Trinkverhalten über das Band zu erfassen und Notifications zu erhalten. 

Akkulaufzeit

Da ich es inzwischen nicht anders gewohnt bin, hatte ich zunächst mit einer Akkulaufzeit von max. einem Tag gerechnet. Zu meiner Überraschung hat das Band 2 jedoch ohne eine einzige Ladung immerhin zwei volle Tage überlebt - zumindest bis eines Tages ein Softwareupdate veröffentlicht wurde - danach wurde die Laufzeit drastisch ( < 12h ) verkürzt. Ein weitere Update, welches jedoch gut einen Monat auf sich warten lies konnte dies glücklicherweise beheben.

Es reicht in der Regel eine halbe Stunde um das Band 90% zu laden und damit locker 1 1/2 Tage auszukommen (bei aktiver Nutzung). Wer  regelmäßig die GPS Funktion nutzen möchte, muss natürlich mit einer geringeren Laufzeit rechnen.

Fazit

Das Band 2 ist für mich weitaus mehr als ein Fitness-Tracker - es ist eine Smartwatch. Der Touchscreen kann definitiv überzeugen und die gegebenen Funktionalitäten sind zuverlässig einsetzbar. Das interne GPS ist ein schönes Feature, was für genaueres Tracking von Strecken (ohne ein Smartphone) ideal ist. Ich konnte nach 6 Monaten noch keine Schäden oder Fehlfunktionen feststellen. Wie bei jedem technischen Gerät schadet es natürlich nicht ab und an einen Neustart durchzuführen.

Band 2 : Preis Leistung

Im Preis / Leistungs - Vergleich mit anderen Smartwatches mit einem vergleichbaren Funktionsumfang schneidet das Microsoft Band 2 meiner Meinung nach außerordentlich gut ab. Ich persönlich vermisse keine Funktionalitäten, von daher eine klare Empfehlung.

Veröffentlicht inAllgemein

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.